Home

Newsroom

Maschinen- und Anlagenbau

Für Journalisten und die Online-Community

Schubert
Die Prozesse für das Aufrichten, Füllen und Verschließen der Kartons sind in drei Modulen vereint. Das modulare Design ermöglicht Flexibilität und hohe Leistung auf kleinem Raum. (Bild: Gerhard Schubert GmbH)
Die Prozesse für das Aufrichten, Füllen und Verschließen der Kartons sind in drei Modulen vereint. Das modulare Design ermöglicht Flexibilität und hohe Leistung auf kleinem Raum. (Bild: Gerhard Schubert GmbH)

Kompaktes Kraftpaket

Schubert UK auf der PPMA 2017 (Stand E-90)

Vom 26. bis 28. September präsentiert Schubert UK auf der PPMA in Birmingham die Leistungsfähigkeit seiner kompakten TLM-Technologie anhand einer Kundenmaschine für den niederländischen Delikatessenhersteller Van Wijngaarden, die Mayonnaise-Becher in Kartons verpackt. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen können mit dieser Lösung auf geringem Raum sämtliche Aufgaben zur Endverpackung verschiedener Produkte und Formate in ihre Prozesse integrieren.

Die auf der PPMA gezeigte Verpackungsanlage von Schubert besteht aus drei TLM-Teilmaschinen, die Flexibilität, Leistungsfähigkeit und Effizienz kompakt vereint. Die jeweiligen Module übernehmen das Aufrichten, Füllen und Verschließen der Kartons und sind schnittstellenfrei durch den Transportroboter Transmodul verbunden. Der niederländische Delikatessenhersteller Van Wijngaarden nutzt die auf der Messe präsentierte Maschine in Zukunft für das Verpacken von Mayonnaise in verschiedenen Behälterformaten.

Der Kunde profitiert insbesondere von der hohen Flexibilität der Maschine, die Schubert durch automatisch verstellbare Roboterwerkzeuge erzielt. Diese Formatumstellung erfolgt über Servomotoren und wird komfortabel über die VMS-Verpackungsmaschinensteuerung programmiert. Der integrierte, automatische Werkzeugwechsel sorgt für geringe Umstellzeiten von 10 bis 15 Minuten. Weitere Platzeinsparungen werden durch die Integration der Inkjet-Drucker zum Aufbringen von Barcodes, Logos und Text innerhalb der TLM-Linie realisiert. Serienmäßig gewährleistet das Prinzip der schaltschranklosen Verpackungsmaschine einen geringen Platzbedarf bei niedrigen Energiekosten.

In der Aufrichtemaschine werden flachliegende Kartonzuschnitte aus dem Magazin entnommen und aufgerichtet. Dabei ist der Deckel für den Karton bereits im Zuschnitt integriert. Die Maschine verfügt außerdem über ein zusätzliches Magazin mit einem F3-Roboter, um bei einer Formatumstellung Kartons mit einem separaten Deckel zu verschließen.

Die ausgestellte Maschine erzielt eine Leistung von bis zu 150 Produkten in der Minute. Sie verpackt künftig bis zu 15 Verpackungsformate und 13 verschiedene Produkte. Dazu zählen Mayonnaise in Gläsern, PET-Becher oder PET-„Squeeze“-Dosierflaschen in Verpackungsgrößen zwischen 250 und 1.000 ml.

Auf der Messe erleben die Besucher live, wie die TLM-Maschine 450-ml-Mayonaise-Becher im Gegenlaufprinzip in Kartons verpackt. Dieses von Schubert entwickelte Prinzip gewährleistet, dass immer ausreichend leere Transmodule verfügbar sind, um Produkte abzulegen. Gleichzeitig kommen am Produkteinlauf immer genügend Produkte nach, um die Produktgruppierungen auf den Transmodulen zu vervollständigen. Nur vollständig befüllte Transmodule fahren somit aus dem Vorgruppierungs-Bereich zum Beladen des Trays.

Bei Bedarf ist dank der modularen Bauweise eine Erweiterung, z.B. für höhere Produktionsmengen und neue Produkte, jederzeit problemlos möglich.

Weitere Informationen auf: www.gerhard-schubert.de