Home

Newsroom

Maschinen- und Anlagenbau

Für Journalisten und die Online-Community

Schubert
Der ausgestellte Schubert lightline Flowpacker beeindruckte die Messebesucher mit seiner innovativen Heißsiegeltechnologie.

Hohes Besucherinteresse an roboterbasierten Verpackungsmaschinen von Schubert

lightline Flowpacker überzeugt auf der ProSweets

Über 50 Prozent mehr Standbesucher als im Vorjahr sind das positive Fazit von Schubert nach der ProSweets 2019 in Köln. Von international tätigen Großkonzernen über mittelständische Industriebetriebe bis hin zu kleineren Manufakturen – die Süßwarenbranche informierte sich rege über die effizienten Verpackungslösungen der Gerhard Schubert GmbH. Das Ergebnis sind zahlreiche konkrete Projekte für unterschiedliche Automatisierungslösungen aus dem Schubert-Portfolio. Auch die Expertise für Turnkey-Linien und Beratungsdienstleistungen der Tochterfirma Schubert Packaging Systems GmbH waren stark nachgefragt.

Der ausgestellte Schubert lightline Flowpacker beeindruckte die Messebesucher mit seiner innovativen Heißsiegeltechnologie. Schonend verpackte die Maschine wärmeempfindliche Produkte wie Schokolade in Schlauchbeutel – 250 Produkte in einer Minute. Die neue Siegeltechnik gewährleistet einen einwandfreien Prozess und gleicht schwankende Produktzuführleistungen aus. Möglich wird dies durch die patentierte fliegende Quersiegeleinheit, die konstante Siegelzeiten bei variabler Kettengeschwindigkeit garantiert. Ein weiterer Pluspunkt der Schubert-Technologie ist der geringe Platzbedarf, der sich durch den Einsatz von Robotern ergibt: Gegenüber einer herkömmlichen Schlauchbeutelanlage mit konventioneller Zuführung benötigt der Flowpacker mit dem integrierten Flowmodul nur ein Drittel der Stellfläche. „Die kompakte Aufstellung unserer Anlagen ermöglicht vielen Unternehmen ganz neue Fabriklayouts und schafft Platz für weitere Produktionskapazitäten“, betont Martin Sauter, Verkaufsleiter bei der Gerhard Schubert GmbH. „Zudem punkten unsere Maschinen durch das integrierte 3D-Bildverarbeitungssystem. Dieses stellt sicher, dass nur einwandfreie Produkte in die Zuführkette des Flowmoduls gelangen.“

Der Flowpacker gehört zum neuen lightline-Maschinenprogramm, das drei vorkonfigurierte TLM-Verpackungsmaschinen für Standardverpackungsaufgaben umfasst. Neben dem Flowpacker zählen auch der lightline Cartonpacker für das Verpacken von Produkten in Kartons und die lightline Pickerline für Pick-and-Place-Anwendungen dazu. Der Vorteil: Die sehr kompakten und effizienten Anlagen zeichnen sich durch attraktive Investitionskosten und kurze Lieferzeiten aus.

Endverpackungsspezialist für Turnkey-Linien und Engineering-Consulting

Mit seinen umfassenden Gesamtlösungen und Beratungsdienstleistungen trifft auch der Engineering-Dienstleister Schubert Packaging Systems die Bedürfnisse der Messebesucher. Die Lebensmittel- und Süßwarenhersteller interessierten sich besonders für die Analyse bestehender Verpackungsprozesse und -anlagen. Bei diesen sogenannten Brownfield-Projekten entwickelt die Schubert-Tochterfirma beispielsweise Konzepte für Kapazitätserweiterungen oder den Austausch des Maschinenparks bei Aufrechterhaltung der Marktversorgung.

Investitionssicher und nachhaltig

Auf dem Messestand präsentierte Schubert außerdem Beispiele von Trays aus Kartonmaterial. „Bei der zunehmenden Debatte über die Vermeidung von Kunststoffmüll sind Ideen gefragt. Es ist mit unseren Maschinen ganz einfach möglich, statt den heute verbreiteten Kunststofftrays flachliegende Kartonzuschnitte aufzurichten und zu befüllen“, erklärt Martin Sauter. Damit zeigt Schubert anhand dieser konkreten Verpackungsalternativen auf, wie Kunden die modularen TLM-Maschinen für künftige Anwendungen erweitern und damit flexibel auf Veränderungen am Markt reagieren können.