Home

Newsroom

Maschinen- und Anlagenbau

Für Journalisten und die Online-Community

Schubert
Just Change – unter diesem Motto präsentierte Schubert-Cosmetics gleich drei Neuheiten: die neue Visionsanlage, den Cobot tog.519 sowie ein neues 3D-Bilderkennungssystem. (Alle Fotos: Schubert-Cosmetics)

Schubert-Cosmetics präsentiert Visionsmaschine zum Abfüllen und Verpacken von kosmetischen Produkten

Innovationen zum Anfassen

Gleich drei Neuheiten präsentierte Schubert-Cosmetics im Rahmen einer Hausmesse am 27. Juni über 50 Kunden und Interessierten, die eigens aus Europa und Übersee angereist waren. Das Team von Schubert demonstrierte die neue Visionsmaschine mit dem neu entwickelten
3D-Bilderkennungssystem und gab Einblicke in das Cobot-Labor. Diese kreativen technischen Lösungen und die schnittstellenfreie Gesamtlösung aus einer Hand stießen bei den Gästen auf großes Interesse.

„Dass Sie heute so zahlreich erschienen sind, zeigt mir, welchen großen Bedarf es für agile Abfüll- und Verpackungslinien gibt.“ Mit diesen Worten begrüßte Daniel Traub, Sales Manager Cosmetics bei Schubert-Cosmetics, die Gäste der Hausmesse. Mehr als 50 Kunden aus Deutschland, Italien, der Türkei und sogar Mexiko waren eigens dafür nach Crailsheim gekommen. Auf dem Programm stand die Präsentation der neuen Visionsmaschine, die Herstellern hohe Agilität und Produktivität beim Abfüllen und Verpacken von Kosmetik bietet. Für diese neue Verpackungsmaschine ist ein wichtiger Bestandteil das ebenfalls neue 3D-Kamerasystem mit hoher Auflösung, für die formatteilfreie Zuführung der Flaschen, Deckel, Pumpen etc. Die vier Kameras und zwei Lichtmusterprojektoren des Bildverarbeitungssystems erkennen die exakte Position, Höhe und Drehlage der zugeführten Produkte – in allen Formen und Farben. Die Visionsanlage verarbeitet 13 Formate für die Primärverpackung und vier Formate als Sekundärverpackung. Zusätzlich lassen sich Sonderverpackungen realisieren, wie das Beladen von MTV Kisten.

Die Gäste hoben im Anschluss insbesondere die vielen kreativen technischen Lösungen und die schnittstellenfreie Gesamtlösung aus einer Hand hervor, die die Visionsanlage bietet – von der Komponentenzuführung bis auf die Palette. „Diese Wertschätzung gilt dem gesamten Team, das diese Anlage mit viel Engagement und Idealismus entwickelt, konstruiert und in Betrieb genommen hat“, sagt Olaf Horrenberger von der Geschäftsleitung Schubert-Cosmetics.

Erfolgreiche Veranstaltung für Gäste und Gastgeber

„Schubert hat den Kunden sehr genau zugehört und wieder einmal das umgesetzt, was wir benötigen“, zeigt sich Walter Bergen, technischer Leiter bei der Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG, begeistert.

Einblicke erhielten die Gäste auch in das Cobot-Labor von Schubert. Dort tüfteln die Experten des Familienunternehmens am ersten firmeneigenen „Cobot“, also einem Industrieroboter ohne Schutzraum. Der sogenannte tog.519 ist für Pick-and-Place-Aufgaben und zur Vereinzelung von Produkten mit kleinen Gewichten geeignet.

Am Ende der Hausmesse zogen die Kunden und Interessierten ein durchweg positives Fazit. Josef Böhm, Betriebsleiter der Emil Kiessling GmbH, resümiert: „Die Neuheiten, die uns Schubert-Cosmetics heute vorgestellt hat, sind exakt auf unsere Produkte zugeschnitten. Wir haben bereits drei Schubert Packanlagen in Betrieb. Ich könnte mir vorstellen, dass die heute vorgeführte neue Maschine mit integrierter Abfüllanlage für Kiessling für die Zukunft die richtige Investition sein könnte.“

Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.schubert.group/de/newsroom/magazin/artikel/schubert-packaging-systems-gmbh/schubert-cosmetics-praesentiert-visionsmaschine-zum-abfuellen-und-verpacken-von-kosmetischen-produkten.html