Home

Newsroom

Maschinen- und Anlagenbau

Für Journalisten und die Online-Community

Theegarten-Pactec
Auf der ProSweets 2019 präsentiert Theegarten-Pactec seine kontinuierlich arbeitende Zweikopfmaschine MCH.

Theegarten-Pactec auf der ProSweets 2019, Köln

Eine Maschine für alle Saisonprodukte

Mit der MCH präsentiert Theegarten-Pactec auf der ProSweets 2019 eine kontinuierlich arbeitende Zweikopfmaschine, die sich durch Flexibilität und Hochleistung auszeichnet. Diese beiden Eigenschaften kommen vor allem Herstellern zugute, die saisonale Produkte wie Schokoladeneier zu Ostern oder Schokoladenkugeln zu Weihnachten im Sortiment haben. Aufgrund des modularen Aufbaus der MCH können die Produzenten schnell und einfach zwischen verschiedenen Formaten und Einschlagarten wechseln. Außerdem zeichnet sich die Maschine des Premium-Anbieters durch eine produktschonende Vereinzelung über den Teller und die Packmittelzufuhr im Entnahmekopf aus. Über die Vorteile können sich Messebesucher in Halle 10.1 am Stand G20/H29 informieren.

Ein Sortiment an saisonalen Süßwaren erfordert flexible und schnell arbeitende Maschinen. Denn zum einen können sich die Produkte in Format und Einschlagart unterscheiden, zum anderen müssen in kurzer Zeit große Mengen hergestellt werden. Eine MCH-Verpackungsmaschine von Theegarten-Pactec erfüllt all diese Anforderungen und macht die Investition in mehrere verschiedene Maschinen unnötig. Um den Messebesuchern zwei Faltarten und damit auch die Flexibilität der Maschine vorstellen zu können, zeigt der Dresdner Verpackungsspezialist auf seinem Stand G20/H29 in Halle 10.1 zwei Exponate. Die erste MCH verpackt Schokoladenkugeln von 20 Millimetern Durchmesser im Doppeldreheinschlag, die zweite Maschine die identischen Kugeln im Folienvolleinschlag. Die Leistung beträgt 1.200 Produkte pro Minute. Im Vor-Ort-Betrieb beim Süßwarenhersteller erfolgt das Umrüsten zwischen den verschiedenen Faltarten und/oder Produktformaten in zwei bis sechs Stunden. Die endgültig resultierende Zeit hängt stark von den Faltarten ab, zwischen den gewechselt wird und ob sich gleichzeitig das Produktformat ändert. Damit bietet der Innovationstreiber Theegarten-Pactec kurze Stillstandszeiten in Kombination mit hoher Flexibilität.

Produktschonendes Verpacken

Die MCH als kontinuierlich arbeitende Zweikopfmaschine zeichnet sich insbesondere bei empfindlichen Produkten durch zwei weitere Eigenschaften aus. Die kleinstückigen Süßwaren fallen sanft in die Gegenformen des Vereinzelungstellers, was sie schont und ein Verkratzen der Oberfläche verhindert. Außerdem wird das Packmittel direkt nach der Produktentnahme aus dem Vereinzelungsring zugeführt. Dank dieses Konstruktionsprinzips kann Theegarten-Pactec bei der MCH auf einen zusätzlichen Kopf verzichten und schützt somit die Süßwaren seiner Kunden im Vergleich zu Maschinen mit mehreren Produktübergaben optimal.

Eine Maschine, viele Möglichkeiten

Der modulare Aufbau dieser Maschine bietet den Herstellern noch mehr Varianten, als auf einer Messe gezeigt werden können. Nicht nur Schokolade, sondern auch Gelee, gefüllte oder ungefüllte Hartzucker, Eclairs und überzogene Süßwaren verpackt die MCH sachte und sicher. Möglich sind bei der MCH zusätzlich zum Folienvolleinschlag (Stanniolieren) und dem Doppeldreheinschlag noch der gesiegelte Doppeldreheinschlag (Protected Twist) und der Side Twist. Die Bandbreite an Packmitteln ist ebenso vielfältig: Wachspapier, Zellglas, Kunststoff- oder Aluminiumfolie verleihen jedem Produkt das gewünschte Aussehen und lassen sich aufgrund der optional erhältlichen doppelten Packmittelzuführung auch miteinander kombinieren. Das Ergebnis: eine besonders elegante Hülle aus Innen- und Außeneinschlag. Beschickt wird die MCH entweder manuell oder über die Zuführsysteme des Dresdner Maschinenbauers, die sich direkt mit der Herstellanlage synchronisieren lassen. All diese Funktionen machen die MCH von Theegarten-Pactec zu einer flexiblen Hochleistungsmaschine, mit der Produzenten schnell auf saisonale Marktanforderungen reagieren können.

www.theegarten-pactec.com