2. März 2021

Erfolgsfaktoren für virtuelle Messen

So geht virtuelle Messe!

Als spezialisierte Digitalagentur in Stuttgart mit einem starken Fokus auf Content-Marketing, haben wir im spannenden Agenturjahr 2020 für unsere Kunden sehr erfolgreich verschiedenste virtuelle Messen auf die Beine gestellt und sie als gelungene Alternative für aktuell nicht stattfindende Live-Veranstaltungen etabliert. Aufgrund unserer Erfahrung und Expertise wissen wir, worauf zu achten ist, damit ein virtuelles Messe-Event zum Erfolg und Wettbewerbsvorteil unserer Kunden wird.

Ein intelligentes, integriertes Konzept ist das Mittel der Wahl und die bewusste Kompensation vermeintlicher Nachteile einer virtuellen Messe heißt die Devise. Konzertierte Media Relations in einschlägigen Branchen- oder LinkedIn-Newslettern – vor und durchaus auch während des Events eignen sich optimal, um neue Kontakte in reichweitenstarken Medien zu knüpfen und beispielsweise die fehlenden Zufallsbegegnungen auf realen Messe-Veranstaltungen auszugleichen. Gut beraten ist also, wer passende Antworten und Kommunikationsmaßnahmen auf die Frage findet „Wenn nicht an meinem Messestand, wo würde meine Zielgruppe wohl im Netz vorbeilaufen?“

Sappi VTS 2020 Screen

Der Kunde ist König – auch virtuell!

Es liegt im ureigensten Interesse eines Vertriebsmitarbeiters gerade jetzt, in Zeiten von Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen den Kontakt zu seinen Kunden aufrecht zu erhalten. Und zwar auf einer hohen qualitativen Ebene, die einem persönlichen Kontakt Face-to-Face möglichst nahekommt. Dass das gerade im Rahmen einer virtuellen Messe hervorragend funktionieren kann, lässt sich anhand der Evaluation unserer eigenen Veranstaltungen belegen. Denn bei einer gut konzipierten und professionell in Szene gesetzten virtuellen Messe - mit den richtig gesetzten Vertrieb-Touchpoints - ist ein „echter“ Lead bis zu 75 Prozent günstiger zu haben. Eine Tatsache, die bei vielen unserer Kunden sehr eindrücklich den Vorbehalt entkräften konnte, virtuelle Messen seien kein Medium für Verkaufsabschlüsse.

Eine erfolgsversprechende virtuelle Messe bedeutet dabei keinesfalls, dass der Vertrieb weniger zu tun hätte. Im Gegenteil sind gerade bei diesen besonderen Veranstaltungsformaten großes Engagement und gewisse Entertainment-Qualitäten im Rahmen von Live-Chats und persönlichen Videogesprächen mit Kunden und potenziellen Neukunden gefragt. Fachliche Inhalte müssen gut aufbereitet und auf die strategische Agenda der virtuellen Messe abgestimmt sein. Auch Videobeiträge und andere Bewegtbildinhalte sollten aus denselben Gründen einem konsequenten Storyboard folgen und von Experten ihres Fachs produziert werden.

Making of 1

Der digitale Schulterklopfer

Dann funktioniert in der Regel auch der „digitale Schulterklopfer“. Der geschützte Raum eines persönlichen Geschäftstermins bei einer Live-Messe lässt sich hervorragend in die Konzeption einer virtuellen Messe einbauen, beispielsweise in Form von persönlichen Videogesprächsterminen oder privaten virtuellen Führungen mit gerenderten Produkten oder Maschinen, die der Unternehmensvertreter seinem (Neu)Kunden dann en Detail vorstellt. Auch das von einigen Unternehmensvertretern bei virtuellen Messen vermisste reale Begleitprogramm, lässt sich überzeugend kompensieren. Auf Wunsch sorgen unter anderem Live-Streams mit zentralen Persönlichkeiten des Unternehmens oder der Branche für den gewissen Glanz einer virtuellen Messe. Auch Awardverleihungen im Rahmen einer virtuellen Abendveranstaltung sind je nach Inszenierung gelungene Anlässe für Socialising bei virtuellen Veranstaltungsformaten.

Ist das Rahmenprogramm entsprechend hochkarätig und attraktiv ausgestaltet, sind hohe Teilnehmerzahlen erreichbar. Wer zusätzlich bereits im Vorfeld der virtuellen Messe eine möglichst große Nähe und Kontaktfrequenz zu den angemeldeten Teilnehmern erzeugt, vermeidet dabei auch sehr effektiv den Absprung von Besuchern aufgrund der Anonymität und Unverbindlichkeit einer „gewöhnlichen“ Online-Anmeldung. Deshalb sind die bereits erwähnten mehrstufigen Kommunikationsmaßnahmen vor der Veranstaltung so wichtig.

Erfolgsfaktoren für virtuelle Messen

  • Begleitende Media- und Marketingkampagnen einplanen
  • Persönliche Kontakt- und Interaktionsräume anbieten
  • Exklusivität vermitteln
  • Reale und virtuelle Welt emotional erlebbar zusammenbringen

Wer all diese Faktoren berücksichtigt und vermeintliche Kontrapunkte bei der Planung einer virtuellen Messe in kompensierende Maßnahmen umwandelt, erhält hoch qualifizierte Leads und reale Nachkontakte für Verkaufsabschlüsse. Der Schritt hin zu einer wirklichen Hybrid-Messe , ist dann tatsächlich nicht mehr weit. Wir gehen davon aus, dass sich die Verbindung der zwei Welten aus live stattfindender Messe und ihrer gleichzeitigen virtuellen Spiegelung online als zukünftiges State-of-the-Art Veranstaltungsformat durchsetzen wird.